Reiter

HomeShopÜber mich DIY-Tutorials

Freitag, 29. August 2014

Pflaumenkuchen mit Hefeteig

Huhu Ihr,

viele Namen hat er: Pflaumenkuchen, Zwetschgendatschi, Prummetarte, aber immer ist eines damit gemeint: Für mich das leckerste Produkt, das aus Pflaumen entstehen kann. Ein leckerer Kuchen für den Samstag- oder Sonntagnachmittag, schön dick mit Schlagsahne, ein Traum.

Ich nehme für ein Kuchenblech folgende Mengen für den Hefeteig:

375 g Mehl
1 P. Trockenhefe
1 P. Vanillezucker
1 Prise Salz
50 g Zucker
50 g weiche Butter
180 ml warme Milch
1 Ei

Alle Zutaten werden mit dem Knethaken gut verknetet. Ich finde, dass die Reihenfolge egal ist. Ich mische nur erst die trockenen Zutaten, dann den Rest. Der Teig darf weder zu matschig noch zu trocken sein. Im Ofen lasse ich ihn zugedeckt bei 30 Grad gut 30 Min. gehen. Der Teig darf nicht über 40 Grad warm werden, da sonst die Gefahr besteht, dass die Hefe abstirbt. Dann geht der Teig nicht mehr auf. Das wäre ja doof! Und das wollen wir nicht!

In der Zwischenzeit müssen 1,6 kg  Zwetschgen gewaschen, entkernt und geschnitten werden.

Wenn der Teig ordentlich gegangen ist, wird er nochmals mit der Hand geknetet und dann ausgerollt und auf dem Blech lässt man ihn noch mal 10 Min. gehen. Dann erst wird der Teig mit den Pflaumen belegt und er wird bei 180 Grad und Umluft (vorgeheizt) 25 - 30 Minuten gebacken.

Hefeteig schmeckt zwar frisch gebacken super, aber lasst ihn mal einen Tag ziehen. Auch dann ist er fantastisch.

Ich nehme übrigens nur 375 g Mehl. Meine Ma hat für das Blech immer 500 g Mehl genommen. Das war bei einer Großfamilie auch notwendig. Es sollte ja jeder satt werden. Jetzt mag ich es lieber fruchtiger.

Lasst es Euch schmecken!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
*/eigene CSS-Anweisungen _________________________/* body {font-family: 'Open Sans Condensed', sans-serif;}